BiographIE

Die südafrikanischniederländische Sopranistin Johanni van Oostrum ist eine sehr gefragte Interpretin der

großen Partien von Strauss, Mozart, Janáček und Wager. Sie hinterließ unlängst einen starken Eindruck an der Bayerischen Staatsoper, als sie kurzerhand als Elsa in Lohengrin einsprang.

 

Sie hat mit Dirigenten wie Simon Rattle, Alan Gibert, Ivor Bolton, Yannick Nézet-Séguin, Bertrand de Billy, Adam Fischer, Asher Fisch, Lother Koenigs, Massimo Zanetti, Henrik Nánási, Stefan Soltesz, Antonello Manacorda, Oksana Lyniv und  Laurence Equilbey sowie mit Regisseuren wie Harry Kupfer, Barrie Kosky, Tobias Kratzer, Francois Girard und Vera Nemirova gearbeitet. 

 

Die Feldmarschallin in Der Rosenkavalier ist zu einer ihrer Paraderollen geworden, nachdem sie kurzfristig unter der Leitung von Sir Simon Rattle an der Nederlandse Opera in Amsterdam eingesprungen ist. Diese Rolle sang sie auch an der Royal Swedish Opera unter dem Dirigat von Alan Gilbert, am Bolshoi Theater in Moskau, an der Komischen Oper Berlin, am Deutschen Nationaltheater Weimar und an der Nationaloper Estland. 

 

In der Spielzeit 20-21 feierte Frau Van Oostrum ihr Debut als Leonore in einer konzertanten Aufführung von Beethovens Fidelio dirigiert von Adam Fischer, ihr Rollendebut in der Titelrolle von Janáčeks Jenůfa am Konzert Theater Bern und ist sie als Agathe in “The Freischütz Project” zu erleben, welches live in Paris aufgenommen wurde und von Warner Classics und Erato auf CD und DVD erschien.

 

Geplante, allerdings von Corona beeinträchtigte Veranstaltungen waren ihr Hausdebut am Liceu Theater in Barelona als Elisabeth in Wagners Tannhäuser, ihr Debut mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester in Hamburg mit Janáčeks Glagolitische Messe geleitet von Alan Gilbert, Gräfin Almaviva in Mozarts Die Hochzeit des Figaros an der Canadian Opera Company, Mahlers 8.Sinfonie mit dem Orchester Paris unter dem Dirigat von Daniel Harding, Beethovens Konterarie “Ah! Perfido” mit dem Insula Orchester in Aix-en-Provence; Chrysothemis in Elektra von Strauss bei den Maifestspielen, Marschallin in Der Rosenkavalier und Ellen Orford in Brittens Peter Grimes am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, und Leonore in Beethovens Fidelio an der Cape Town Oper sowie auch an der Garsington Opera Festival. 

 

Höhepunkte der letzten Saisons waren Agathe in Webers Der Freischütz in Aix-en-Provence, dem BOZAR in Brüssel, Theater an der Wien,  Théâter des Champs-Élysèes in Paris, dem Barbican in London, die Titelrolle in Richard Strauss' Salome an der Oper Graz, Marietta in Korngolds Die tote Stadt mit Opéra de Limoges, Gräfin Almaviva in Mozarts Die Hochzeit des Figaros an der Bayerischen Staatsoper München, die Erste Dame in Mozarts Die Zauberflöte am Festspielhaus Baden-Baden (erschienen auf CD von Deutsche Grammophon) an der Bayerischen Staatsoper und Tokyo Bunka Kaikan, Grete in Schrekers “Der ferne Klang” an der Oper Graz, Elsa in Wagners Lohengrin am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und dem Deutchen Nationaltheater Weimar, Grete in Schrekers Der Ferne Klang an der Oper Graz, die Titelrolle in Janáčeks Katja Kabanova am Konzerttheater Bern und dem Janáček Festival in Brno und Judith in von Rezniceks Holofernes am Theater Bonn. 

 

Als Solistin stand Johanni van Oostrum mit Jonas Kaufmann im Rahmen einer Konzerttournee auf der Bühne. Sie war in Beethovens 9. Sinfonie, Orchesterlieder von Richard Strauss, Beethovens Konzertarie “Ah! Perfido”, Brahms Requiem, Medelssohn Bartholdy Elias und dem Verdi Requiem zu erleben. Mit den Vier letzten Liedern von Strauss konzertierte sie mit der Staatskapelle Weimar in Bayreuth und auf dem Al Bustan Festival Beirut. Sie wird oft gefragt als Interpretin Liedern von südafrikanischen Komponisten. 

 

Geboren in Südafrika ist Johanni van Oostrum Absolventin der Universität Pretoria. Sie erhielt ihre Gesangsausbildung bei Dr. Mimi Coertse und war Mitglied der Black Tie Opernstudio. Sie erhielt erste Preise beim niederländischen Erna Spoorenberg Gesangswettbewerb und dem Fleur du Cap Theater Preis für die beste weibliche Darbietung im Bereich Oper für ihre Darstellung der Senta in Der fliegende Holländer an der Cape Town Oper. Im Jahr 2019 ehrte ihre Alma Mater sie mit einem Preis für Errungenschaften in darstellenden Künste.